fbpx

Hier kommt der Blick unter die Haube: Es folgt eine Auswahl meiner liebsten Alltagsretter. Ob Apps, Geräte, Kreativ-Werkzeuge oder Produktivitäts-Hacks – das hier ist der harte Kern, ohne den meine kleine Home-Office-Welt schnell ruiniert wäre. Alles, was meinen Workflow unterstützt, ohne dass ich viel darüber nachdenken muss.

Meine persönlichen Assistenten

Todoist // Persönlicher Assistent und To-Do-Liste. Im Team nutzbar. Ich verwende Todoist, um E-Mails auf Termin legen statt sofort zu antworten, Aufgaben sortieren und priorisieren, Blogartikel zu planen und Projektziele zu erstellen. Persönliche Ziele manage ich ebenfalls mit Todoist (beispielsweise trage ich mir auch ein, jeden Tag gesund zu essen und etwas für mich selbst zu tun).

Evernote // Evernote ist eine Art Universalnotizbuch, aber mit der coolen Möglichkeit nicht nur Notizen schriftlich zu hinterlegen, sondern auch Bilder und Seiten im Internet zu speichern. Beherrscht sogar die Volltextsuche in PDFs. Genauso oft im Einsatz: Die Notizen App vom iPhone.

Google Drive // Drive, Mail, Docs, Formulare … das ganze Programm eben. Viel Cloudspeicher und die Plattform ist super zum Arbeiten und von allen Geräten aus erreichbar.

Alfred 3 for Mac // Ich liebe grundsätzlich alles, was sich per Tastatur regeln lässt. Alfred öffnet Programme per Hotkey (bei mir F19) statt durch lange, nervige Klickpfade.

Default Folder X // Nie wieder hundert Fenster offen. Nie wieder lange in Ordnern nach einer Datei herumsuchen: „Access your recent, favorite, and open folders from DFX’s toolbar. Hierarchical pop-up menus let you quickly navigate through folders to get to your files.“ – Ich werde mittlerweile zum Elch, wenn ich diese App nicht nutzen kann.

Typinator // Geniale App für Mac OS X  zur Erstellung von Shortcodes für die Tastatur. Wenn ich zum Beispiel lg˽ eingebe, macht mein Typinator gleich „Liebe Grüße, Melina“ daraus.

1Password // Schlüsselsafe für alle Log-ins und Passwörter. Gibt es als Browser Extention, für iOS und Android – und ganz wichtig: mit Dropbox synchronisierbar. Unersetzlich! Hier habe ich schon darüber berichtet.

Let's talk tech: Die beste Ressourcen-Liste für einen reibungslosen Workflow #Arbeit #Beruf #Kreativität #Workflow #Produktivität #Freelancer #HomeOffice

Produktivität und Konzentration

Noise Cancelling Kopfhörer* // Mit den Kopfhörern fällt es mir wesentlich leichter, meine Aufmerksamkeit zu bündeln und die Konzentration zu behalten. Ich bin leider sehr geräuschempfindlich. Hier geht’s zur ausführlichen Review meiner Kopfhörer. Update: Timon nutzt mittlerweile auch die Apple Air Pods Pro* und legt sie kaum noch weg. Ich rüste bestimmt auch bald auf kabellos um und dann werden es die Air Pods Pro.

Tomato Timer // Für die Arbeit in Sprints. 25 Minuten arbeiten, 5 Minuten Pause. Gute Hilfe in Konzentrationslöchern! Die Pomodoro Taktik hat mir schon oft geholfen. Hier kannst du mehr über ihre Wirkung lesen.

iThoughts // Eine App zum Mindmaps erstellen. Ohne Mindmaps – ohne mich! Was meinst du, wie ich mein Manuskript so schnell fertig bekommen habe? Ich habe mir eine Mindmap für die Buchkapitel und die Gesamtstruktur gemacht und noch einmal für jedes einzelne Kapitel.

Rescue Time // Eine App, die im Hintergrund mitläuft und deine Zeiten misst. Was produktive Zeiten sind und was nicht, bestimmst du selbst. Gutes Tool zur Selbstkontrolle und Steigerung der Produktivität.

Was ich fürs Bloggen nutze

MailChimp* // Mein Newsletter-Dienst, mit dem ich euch meine Montagsletter zustelle. Kostenlos bis 2000 Abonnenten und sehr einfach zu bedienen. (Mit diesem Link erhalten wir beide 30 $ Guthaben, yay!)

Yoast SEO // Bestes Tool für Onsite SEO. Wir nutzen für unsere Websites die Pro-Version.

VSCO // App zum schnellen Bearbeiten von Fotos für Instagram.

Hootsuite // Tool zum Planen von Posts auf Twitter, Facebook und Instagram.

Tailwind* // Die derzeit einzige Option effizient und zeitsparend bei Pinterest zu pinnen. Es kommen auch immer mehr spannende Features bei Tailwind hinzu, sodass ich diese App mittlerweile nicht mehr missen will. Mit diesem Link kannst du Tailwind einen Monat lang kostenlos testen*.

Die Hardware – niemals an der Basis sparen

iMac 27″ + MacBook Pro 13″// Obwohl ich schon seit 11 Jahren mit dem Mac arbeite, ist der iMac erst erst mein zweites Gerät. An Apple liebe ich die unglaublich lange Lebensdauer. Noch länger hat man übrigens Freude an seinen Geräten, wenn man Built-to-Order Geräte mit mehr Arbeitsspeicher und besserer Grafik kauft.

Wacom Intuos Pro Grafiktablett* // Ich habe die L Version (ca. DIN A4) von Wacom (damals das Intuos 3), weil ich es damals günstiger im Bundle kaufen konnte. M reicht aber für eine angenehme, präzise Arbeitsweise vollkommen aus. P.S.: Ich habe mein Wacom vor 10 Jahren gekauft und es hält und hält und hält…

Apple Magic Trackpad* // Timon und ich nutzen beide unser Wacom in Kombination mit dem Trackpad. So genial und schnell, weil man so mit beiden Händen arbeiten kann. In der Linken halte ich meinen Wacom Pencil, mit Rechts bediene ich das Trackpad. Für Rechtshänder natürlich umgekehrt.

US Tastatur mit Nummerblock* // Erwähne ich extra, weil es für mich einen großen Unterschied macht. Ich bin ein riesen Fan von Hotkeys und die funktionieren mit der englischen Tastatur nunmal besser. Umlaute sind kein Thema, die lassen sich trotzdem sehr einfach erzeugen und man gewöhnt sich schnell daran. Ebenfalls effizienter im Workflow: Der Nummernblock. Wie oft ich mich schon geärgert habe, wenn ich an anderen Geräten saß und der Nummernblock fehlte!

HP OfficeJet Pro Multifunktionsdrucker* // Scanner, Kopierer, Drucker und Faxgerät (wir haben einen Vorgänger des verlinkten).

Synology DiskStation* // Wir haben nicht eine externe Festplatte, sondern ganz viele. Zuhause sind sie in einer DiskStation von Synology. Für eine Datensicherung würde ich mich niemals nur auf eine Platte verlassen wollen. Zumal mir beim Putzen schonmal eine einzelne runtergefallen ist. Zusätzlich zu unseren lokalen Sicherungen nutzen wir auch Online-Backup-Dienste wie zum Beispiel CrashPlan.

Let's talk tech: Meine Ressourcen-Liste für einen reibungslosen Workflow #Arbeit #Beruf #Kreativität #Workflow #Produktivität #Freelancer

Für meine kreative Abeit

Adobe Creative Cloud // Jeden Cent wert. Adobes Firmenpolitik mag nicht jedem passen, aber die Tools sind nahezu alternativlos. Acrobat, InDesign, Photoshop und Bridge benötige ich so gut wie jeden Tag. Lightroom, Illustrator, Audition (zum Beispiel für Podcasts und ähnliches) und Premiere Pro (für Video) gelegentlich.

Procreate // Eine intuitive App zum Illustrieren auf dem iPad.

Sketch // Zum Layouten für Webdesign und andere Screen Designs. Einfach und sehr intuitiv zu bedienen.

Microsoft Office 365 // Word und Excel sind unersetzlich. PowerPoint hingegen finde ich nicht sehr intuitiv und praktisch. Da nutze ich lieber:

Keynote // Apples Antwort auf PowerPoint.

Pinterest // So wichtig und gleichzeitig so böse, weil ich mich dort immer verliere. Das Google des gesamten Kreativ-Kosmos. Du brauchst eine Idee für eine Website? Pinterest! Du brauchst ein wenig Input, was für Fonts zusammen funktionieren? Pinterest!

Bücher über (und für) die Arbeit

Tools of Titans* von Timothy Ferriss // Das bisher beste Buch von ihm, finde ich. Tools of Titans ist so etwas wie ein Handbuch für Job und Alltag. Ferriss hat aus den zahlreichen Interviews mit den Besten ihres Fachs (vor allem aus seinem erfolgreichen Podcast „Tim Ferriss Show“) die wichtigsten Strategien extrahiert und in diesen dicken Wälzer gepackt. Und obwohl das Buch so dick und vollgepackt mit Weisheiten ist, ist es sehr kurzweilig.

Die 4-Stunden-Woche* von Timothy Ferriss // Der Titel klingt zugegebenermaßen etwas reisserisch. Ferriss zwingt den Leser hier, herauszufinden, was man im Leben abseits einer 40-Stunden-Woche wirklich erreichen will und es systematisch umzusetzen.

Solopreneur* von Ehrenfried Conta Gromberg und‎ Brigitte Conta Gromberg // Alleine oder als Team zum Ziel? Während normalerweise alle vom Team reden, zeigt Solopreneur den Gegenentwurf: Wie man als Unternehmer auch alleine wachsen kann. Sehr hohe Informationsdichte mit vielen interessanten Fallstudien. Gut gemacht, aber nichts, was man an einem Stück weglesen kann.

Ein guter Plan // Ganzheitlicher Terminplaner für mehr Achtsamkeit.

Das 6-Minuten-Tagebuch* von Dominik Spenst //  Eine Art Dankbarkeitstagebuch, das Tag für Tag dazu anregt, jeweils morgens und abends 2-3 Minuten in sich zu gehen und sich auf etwas Gutes zu konzentrieren und ich von der Arbeit nicht zu sehr einnehmen zu lassen. Hier erfährst du, wie ich es nutze.

Die Entdeckung des Glücks – Dein Leben fängt nicht erst nach der Arbeit an*, von Isabell Prophet //  Für Menschen, die permanent unzufrieden sind, weil sie denken, dass ihre Lebenssituation nicht „perfekt“ genug ist. Und für Workaholics, die vor lauter To-Dos und Terminen das Leben in die Warteschleife geschubst haben. Angenehm und amüsant zu lesen!

Let's talk tech: Meine Ressourcen-Liste für einen reibungslosen Workflow #Arbeit #Beruf #Kreativität #Workflow #Produktivität #Freelancer

Brainfood

Ein Thema, dem viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Gerade im Home Office neigt man dazu, noch länger am Rechner zu sitzen, weil ja Arbeit und Freizeit so schön in einander übergeht. Ich achte seitdem vermehrt auf meinen Flüssigkeitshaushalt und die Snacks, die ich zwischendurch brauche. Hier habe ich schon einmal über meine Essgewohnheiten und bessere Konzentration geschrieben: „Besseres Essen = bessere Leistung?“

Wasserflasche von CamelBak* // Ich trinke VIEL mehr, seit ich diese Trinkflasche ständig bei mir habe. 2-3L sind hiermit mühelos machbar. BPA-frei natürlich.

Clif Bar*, vegane Energy Riegel // Sehr energie- und ballaststoffreich und super lecker. Sämtliche Sorten sind vegan, frei von Konservierungsstoffen, Gentechnik, gehärteten Ölen und Glucose-Fructose-Sirup. Ein gesunder und schneller Energie-Kick. Schließlich will man auch im Home Office nicht dauernd kochen müssen und braucht zwischendurch einfach mal was Schnelles.

etepetete, die Bio-Box mit gerettetem Obst und Gemüse // Eine tolle Neuentdeckung: Obst und Gemüse retten, ohne sich dafür bewegen zu müssen. Das geht! Und zwar mit der Abo-Box von etepetete, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Obst und Gemüse zu retten, das sonst weggeworfen worden wäre, weil es nicht perfekt rund oder gerade war: 5kg hochwertiges Essen, mit dem ich jetzt meine Wochenplanung mache. Mache ich oft so, um Zeit und Nerven vorm Kühlschrank zu sparen. Wenn ich schon weiß, was ich kochen will, habe ich den Kopf für meine Arbeit frei. Wenn du auch ein Statement gegen Lebensmittelverschwendung setzen willst, kannst du für deine Bestellung den Rabattcode VANILLAMIND verwenden und bekommst 5€ auf deine Bestellung bei etepetete bio geschenkt

Tipp: Vor einiger Zeit habe ich mein HelloFresh-Abo reaktiviert, weil ich gemerkt habe, wie sehr mir die Vielfalt auf dem Teller fehlt. HelloFresh ist eine Kochbox, die ich mir einmal im Monat gönne, um neue Rezeptideen und Gemüsesorten zu entdecken. Fast alle Rezepte lassen sich in 30 Minuten zubereiten und bestehen aus frischen Lebensmitteln (oft in Bio-Qualität). Außerdem verhindert sie effektiv, dass ich wieder in meinen „Nudeln-mit-Pesto-aus-dem-Glas“-Trott zurückfalle.

Mit diesem Link bekommst du 34,99 Euro Rabatt auf die Kochbox geschenkt: Einfach hier klicken und schon ist der Gutschein aktiviert.*


*Hinweis: Meine Empfehlungen enthalten teilweise Affiliate-Links. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich eine geringe Provision. Diese Links sind mit einem * gekennzeichnet. Ich werde nicht von Unternehmen dafür bezahlt, Affiliate-Links einzubinden und du kannst dir sicher sein, dass ich nie etwas empfehlen würde, wovon ich nicht 100% überzeugt bin.

Sichere dir dein Still & Stark eBook für mehr Mut und innere Stärke:

Mit dem Mut-Letter informieren wir dich über uns und unsere Angebote. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick abmelden. Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schlagwörter: / / / / / / / / / /

Pin It on Pinterest