Vielleicht bemerkst du es auch manchmal an dir selbst: Mitunter erfordert es allein schon Mut, morgens aufzustehen und den Tag anzupacken. – Und es stimmt: Wir alle brauchen jeden Tag Mut. Mut für uns selbst und für diejenigen, die wir lieben. Für den grauen Alltag und für die großen Momente, die unser Leben verändern können.

➳ Aber: Wie bringt man denn Mut auf? Vor allem, wenn man Angst hat?

Am 24. Juli 2020 erscheint unser neues Buch „Trau dich, Mut steht dir“ beim Verlag Ars Edition und wir wollen euch die wichtigsten Tipps und unsere persönlichen Highlights daraus nicht vorenthalten:

Darüber sprechen wir in der heutigen Folge Still & Stark

  • Was ist Mut?
  • Was bedeutet es, mutig zu sein?
  • Wie verändert sich an uns und unserem Leben, wenn wir unsere Komfortzone verlassen?
  • Muss man überhaupt seine Komfortzone verlassen?
  • Wie findet man die richtige Balance zwischen Komfortzone und Mutzone, ohne sich unter selbst Druck zu setzen?

Viel Freude beim Anhören!

How to: mutig sein

Was ist Mut überhaupt?

Was ist Mut? Mut ist nicht das Fehlen von Angst, sondern die Fähigkeit, sie zu überwinden. Interessanterweise ist Mut gar kein Gefühl. Wir fühlen Angst oder Furcht – und trotzdem erleben wir oft genau dann Momente, in denen wir plötzlich richtig mutig werden. Angst und Mut gehören also zusammen. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Interessanterweise ist Mut gar kein Gefühl. Wir fühlen Angst oder Furcht – und trotzdem erleben wir oft genau dann Momente, in denen wir plötzlich richtig mutig werden. Angst und Mut gehören also zusammen.

Für uns persönlich bedeutet mutig zu handeln, Angst zu haben, aber trotzdem den nächsten Schritt zu wagen. Sich voll für etwas einzusetzen, für das wir brennen.

Mut braucht man in den unterschiedlichsten Situationen – und die sind so unterschiedlich und vielfältig wie das Leben selbst. Wir haben knapp 500 Vanilla Mind Leser*innen gefragt, wofür sie im Alltag Mut benötigen. Hier kannst du ein paar ihrer Antworten sehen:

Mut braucht man in den unterschiedlichsten Situationen – und die sind so unterschiedlich und vielfältig wie das Leben selbst. Wir haben knapp 500 Vanilla Mind Leser*innen gefragt, wofür sie im Alltag Mut benötigen. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Wie verändert sich an uns und unserem Leben, wenn wir mutig sind und unsere Komfortzone verlassen?

Wenn wir mutig sind, werden wir freier! Das Leben wird ein bisschen bunter und vielfältiger, weil wir neue Facetten kennenlernen. An uns selbst, aber auch an anderen und dem Leben allgemein. Wir erkennen unser eigenes Potenzial und unser Selbstvertrauen wird größer.

Interessant ist: Mut entsteht beim Machen. Und das ist sogar wissenschaftlich belegt. In dieser Studie durften Studienteilnehmer darüber entscheiden, wie dicht sie eine Schlange an sich heranlassen wollten, während ihre Gehirnaktivität gemessen wurde. Das erstaunliche Ergebnis: Je näher sie die Schlange trotz ihrer Angst bewusst an sich heranließen, desto stärker arbeiteten die Bereiche im Gehirn, die bei mutigem Handeln aktiv werden. Dadurch konnte die körperliche Angstreaktion abgeschwächt werden und sie konnten eine Handlung ausführen, vor der sie sich zuvor noch fürchteten.

Das bedeutet: Seine Ängste zu überwinden wird belohnt! Wenn du trotz deiner Angst Mut zeigst, wirst du jedes Mal selbstbewusster.

Es gibt kein Versagen. Entweder du gewinnst oder du lernst. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Ist es wirklich so wichtig, immerzu seine Komfortzone zu verlassen?

IMMERZU auf keinen Fall. – Wir sind ganz sicher keine Adrenalin-Junkies, die ständig den nächsten Kick brauchen. Die Komfortzone ist total ok, wir sollen uns doch schließlich wohlfühlen im Leben. Vielen schreckt der Begriff Komfortzone verlassen ab.

Statt Komfortzone verlassen sollte man besser sagen: Komfortzone vergrößern. Denn wenn du deine Komfortzone vergrößerst, fühlst du dich plötzlich in noch mehr Situationen zuhause als zuvor. Wie angenehm!

Es geht auch nicht um den riesen Sprung ins kalte Wasser, sondern immer nur um den nächsten kleinen Schritt. Und plötzlich ist die Komfortzone viel größer als früher und man fühlt sich genauso wohl. Jeder hat in seinem Leben so Baustellen, wo großes Wachstumspotenzial drinsteckt. Träume, Wünsche, Ziele… und zwischen dir und diesem Ziel steht häufig die Angst. Das ist so ein Punkt, wo man überlegen könnte, wie man seine Komfortzone vergrößern kann.

Wenn es dir nicht wichtig ist: Dann lass es. Gibt keinen Grund die Komfortzone zu verlassen, wenn der echte Grund/Antrieb fehlt. Irgendetwas muss dich ziehen.

Ein Beispiel:

Du möchtest bei Apple arbeiten. Apple ist eine renommierte Firma, die du unbedingt auf deinem Lebenslauf haben willst. Dir wird sogar ein Job angeboten: Apple sucht kreative Menschen, die im Apple Store Kurse geben. Aber dafür musst du vor Menschen präsentieren und das bereitet dir Kopfzerbrechen. Die Frage lautet also: Wie wichtig ist dir dein Wunsch wirklich? Bist du bereit, über deinen Schatten zu springen und vor Leuten zu präsentieren? Oder merkst du vielleicht, dass dein Wunsch doch nicht so groß war?

– Wie auch immer du dich entscheidest: Es ist vollkommen okay, nicht ständig die eigene Komfortzone zu verlassen. Aber es ist wichtig, deinen wahren Bedürfnissen auf den Grund zu gehen.

Es gibt zahlreiche Dinge, bei denen wir auch lieber in unserer Komfortzone bleiben. Einladungen mit vielen Menschen in einer lauten Umgebung überlegen wir uns dreimal. Und wenn jemand sagt „Hey, lass uns Karaoke singen gehen“, sind wir ganz sicher auch nicht die ersten, die mit von der Partie sind. ;)

Ist es wirklich so wichtig, immerzu seine Komfortzone zu verlassen?Nein, natürlich nicht immer! - Aber wenn dir etwas wirklich wichtig ist, wirst du einen Weg finden. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Wie findet man die richtige Balance zwischen Komfortzone und Mutzone, ohne sich unter Druck zu setzen?

Schauen wir uns dazu mal das 3-Zonen-Modell aus der Pädagogik an. Es besteht aus der Komfortzone, der Lernzone und der sogenannten Panikzone.

Jeder Mensch hat seinen Komfortbereich. Hier hast du eine gute Routine und bist dir deiner Fähigkeiten und Stärken bewusst. Außerhalb dieser Komfortzone beginnt das Neue, Unbekannte und es ist vollkommen normal, dass dich das verunsichert oder dir sogar Angst macht.

Außerhalb unserer Komfortzone beginnt die Lernzone: Die Chance auf Wachstum, neue Lebenserfahrungen und Fähigkeiten. In der Lernzone wird man zwar häufig von Unsicherheiten begleitet, aber wenn man sich Schritt für Schritt an neue Aufgaben herantastet, gewinnt man hier neue Kenntnisse und Erfahrungen. Auch, wenn nicht gleich am Anfang alles klappt. Merke: Es gibt kein Scheitern – entweder du gewinnst oder du lernst! (Mehr Tipps, um die Angst vorm Scheitern zu überwinden, findest du übrigens hier.)

In der sogenannten Panikzone waren wir auch schon häufiger unterwegs. In ihr bewegt man sich dann, wenn man ins eiskalte Wasser geworfen wird und das Gefühl hat, überhaupt keine Kontrolle mehr zu haben. Sich in der Panikzone zu bewegen, bedeutet großen Stress! So erging es Melina zum Beispiel, als sie das erste Mal bei einem ganztägigen Geschäftstermin in englischer Sprache dabei war. Fremde Umgebung, fremde Sprache, fremde Abläufe. Das kann einen schonmal ziemlich überfordern. Umso größer war das Erfolgserlebnis, als der Tag vorbei war und die Erkenntnis kam: „War ja gar nicht so schlimm. Ich kann das!“

Fazit: Man kann in der Panikzone gewaltig wachsen. Etwas stressfreier ist es aber, wenn man sich in kleinen Schritten an sein Ziel annähert und nicht zu viel auf einmal von sich erwartet.

Bedenke außerdem: Du hast nicht jeden Tag dieselbe Energie. Ob wir uns mutig und stark genug fühlen, hängt maßgeblich von unserem Körpergefühl ab. Und es ist vollkommen menschlich, nicht immer dieselbe Leistung zeigen zu können. Egal, wie sehr man es möchte. Wenn du zu viel von dir erwartest, kann deine anfängliche Motivation sogar ins komplette Gegenteil umschlagen und dich behindern!

Das 3-Zonen-Modell: Es besteht aus der Komfortzone, der Lernzone und der sogenannten Panikzone. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Woran merkt ihr persönlich, dass es Zeit ist eure Komfortzone zu verlassen?

Timon: Wenn ich merke, dass ich über einen längeren Zeitraum Stillstand spüre und nichts Neues mehr lerne. Wenn ich merke, dass ein Jahr wie das andere läuft und ich quasi nur noch älter werde… ;)

Melina: Wenn ich etwas wirklich, wirklich möchte, aber es nicht tue, weil ich Angst habe. Dann ist es Zeit für mich, mal genau hinzusehen und mit der Angst zu reden. Die Angst ist in diesem Fall sogar ganz hilfreich, denn sie zeigt mir, wo ich eigentlich gern hinwill und deutet auf etwas hin, was momentan noch zwischen mir und diesem Ziel steht. So war es zum Beispiel beim Thema Selbstständigkeit. Ich habe jahrelang in meinem alten Job verharrt, weil ich Angst hatte, meine Kolleg*innen im Stich zu lassen. (Hier liest du die ganze Geschichte.)

Wie gehe ich mit anderen um, die ihre Komfortzone nicht verlassen wollen (z.B. Kolleg*innen)?

Es ist wichtig, nach dem „Warum“ zu fragen. Und es braucht Zeit, dass wahre Warum zu erfahren. Manchmal hat eine Person vor etwas Angst und möchte nicht darüber reden. Es kommt häufig vor, dass man dann sagt „ich habe keine Lust“ und in Wirklichkeit stecken womöglich Ängste dahinter.

Wenn dir die Kollegin oder der Kollege wirklich wichtig ist, sprich, du an ihrem*seinem persönlichen Erfolg interessiert bist, dann nimm dir die Zeit, zuzuhören.

Sei selbst ein*e Mutmacher*in!

Auch der entschlossenste Mensch braucht hin und wieder jemand der mit ihm gemeinsam mutig ist. Mit unserer Kartenbox mit ihren 50 Mutmachern* hast du außerdem ein sehr schönes Geschenk zur Hand, weil sie kurze, wertvolle Anregungen enthält, die jedem helfen.

„Be brave!“

…das sind 50 Mutmacher für dich. Wie liebevoll unsere Illustratorin Anna Wassmer jede einzelne Karte gestaltet hat, kannst du anhand der Bilder in diesem Artikel schon ein bisschen erahnen. Jedes einzelne Kärtchen ist der liebe kleine Anstoß von einer Freundin oder einem Freund, der an dich glaubt. Die Stimme, die dir Mut macht und sagt:

  • „Fang an, du bist gut genug!“
  • „Mach weiter, bald hast du dein Ziel erreicht!“
  • „Hab keine Angst, du kannst jetzt loslassen!“
  • „Steh auf, sag was, es ist Zeit, etwas zu ändern!“

50 Kärtchen im Spielkartenformat mit Sprüchen, Zitaten, Anregungen und Ideen helfen dir dabei, neuen Mut zu fassen und über den eigenen Schatten zu springen. Ziehe jeden Morgen ein Kärtchen und mach es zu deinem Tagesmotto oder verschenke ein bisschen Mut an deine Herzmenschen: Ob kurz vor einer Prüfung, bei wichtigen Entscheidungen oder einfach als Motivation für zwischendurch – die Karten eignen sich hervorragend als Soforthilfe und Begleiter an jedem Tag!

Die inspirierende Kartenbox für neuen Mut und innere Stärke kannst du hier bestellen.*

„Trau dich, Mut steht dir!“

…ist dein Mutmachbuch – ein inspirierendes Buch zum Ausfüllen für mehr Mut und mentale Stärke!
Egal, ob du zu schüchtern bist, um auf andere zuzugehen, ob du deine Ziele endlich erreichen willst oder einfach dein Selbstvertrauen stärken möchtest: Dieses Eintragbuch steht dir bei den kleinen und großen Herausforderungen jeden Tag zur Seite. Mit inspirierenden Impulstexten, konkreten Tipps und viel Platz für eigene Notizen und Gedanken macht es dir deine Stärken bewusst und lässt dich über dich hinauswachsen.

  • Mutiger werden: Die vielfältigen Ideen helfen dir dabei, neuen Mut zu fassen und über den eigenen Schatten zu springen
  • Anleitung zur Selbstreflexion: Mit vielen Eintragmöglichkeiten, um positives Denken und dein Selbstwertgefühl zu stärken
  • Für jeden Anlass: Ob kurz vor einer Prüfung, bei wichtigen Entscheidungen oder einfach als Motivation für zwischendurch – das liebevoll gestaltete Buch zum Ausfüllen begleitet dich auf deinem Weg
  • Deine Lieblingsstelle leicht wiederfinden: Mit praktischem Leseband

„Trau dich, Mut steht dir“ kannst du hier bestellen.*

Dir gefällt der Still & Stark Podcast?

  • Dann unterstütze unsere Arbeit, indem du den Podcast hier bewertest und ihn mit deinen Liebsten teilst! So können wir weiterhin kostenlose, hochwertige Inhalte für alle zur Verfügung stellen. Vielen lieben Dank! ♥
  • Folge dem Still & Stark Podcast kostenlos bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer

Pssst… Kennst du eigentlich schon unser monatliches Gewinnspiel?

Teile einfach deine liebsten Erkenntnisse aus unserem Podcast auf Instagram (unbedingt @vanillamindde verlinken!) – und gewinne mit etwas Glück jeden Monat ein Still & Stark Überraschungs-Paket. ♥

Hier findest du mehr über uns & unsere Arbeit:


*Hinweis: Unsere Empfehlungen enthalten teilweise Partner-Links. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalten wir eine geringe Provision, die uns ermöglich diese Plattform zu betreiben. Diese Links sind mit einem * gekennzeichnet. Für dich ändert sich nichts.

Was ist Mut?

Interessanterweise ist Mut gar kein Gefühl. Wir fühlen Angst oder Furcht – und trotzdem erleben wir oft genau dann Momente, in denen wir plötzlich richtig mutig werden. Angst und Mut gehören also zusammen.

Was ist Mut? Mut ist nicht das Fehlen von Angst, sondern die Fähigkeit, sie zu überwinden. Interessanterweise ist Mut gar kein Gefühl. Wir fühlen Angst oder Furcht – und trotzdem erleben wir oft genau dann Momente, in denen wir plötzlich richtig mutig werden. Angst und Mut gehören also zusammen. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Wie entsteht Mut?

Mut entsteht beim Machen. Das ist sogar wissenschaftlich belegt. In einer Studie durften Studienteilnehmer darüber entscheiden, wie dicht sie eine Schlange an sich heranlassen wollten, während ihre Gehirnaktivität gemessen wurde. Das erstaunliche Ergebnis: Je näher sie die Schlange trotz ihrer Angst bewusst an sich heranließen, desto stärker arbeiteten die Bereiche im Gehirn, die bei mutigem Handeln aktiv werden. Dadurch konnte die körperliche Angstreaktion abgeschwächt werden und sie konnten eine Handlung ausführen, vor der sie sich zuvor noch fürchteten. Das bedeutet: Seine Ängste zu überwinden wird belohnt! Wenn du trotz deiner Angst Mut zeigst, wirst du jedes Mal selbstbewusster.

Es gibt kein Versagen. Entweder du gewinnst oder du lernst. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Wofür braucht man Mut?

Mut braucht man in den unterschiedlichsten Situationen – und die sind so unterschiedlich und vielfältig wie das Leben selbst. Wir haben knapp 500 Vanilla Mind Leser*innen gefragt, wofür sie im Alltag Mut benötigen. Schau selbst…

Mut braucht man in den unterschiedlichsten Situationen – und die sind so unterschiedlich und vielfältig wie das Leben selbst. Wir haben knapp 500 Vanilla Mind Leser*innen gefragt, wofür sie im Alltag Mut benötigen. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Was ist die Komfortzone?

Jeder Mensch hat seinen Komfortbereich. Hier hast du eine gute Routine und bist dir deiner Fähigkeiten und Stärken bewusst. Außerhalb dieser Komfortzone beginnt das Neue, Unbekannte und es ist vollkommen normal, dass dich das verunsichert oder dir sogar Angst macht.

Das 3-Zonen-Modell: Es besteht aus der Komfortzone, der Lernzone und der sogenannten Panikzone. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Ist es wichtig, seine Komfortzone zu verlassen?

Statt Komfortzone verlassen kann man auch sagen: Komfortzone vergrößern. Denn wenn du deine Komfortzone vergrößerst, fühlst du dich plötzlich in noch mehr Situationen zuhause als zuvor. Es muss auch kein Sprung ins kalte Wasser sein, sondern konzentriere dich immer nur auf den nächsten kleinen Schritt. Und plötzlich ist die Komfortzone viel größer als früher und man fühlt sich genauso wohl. Jeder hat in seinem Leben so Baustellen, wo großes Wachstumspotenzial drinsteckt. Träume, Wünsche, Ziele… und zwischen dir und diesem Ziel steht häufig die Angst. Da wäre es eine Überlegung wert, wie du deine seine Komfortzone erweitern kannst.

Das 3-Zonen-Modell: Es besteht aus der Komfortzone, der Lernzone und der sogenannten Panikzone. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

Wie werde ich mutiger?

Das Schöne ist: Mut kannst du trainieren wie einen Muskel. Du kannst ganz klein anfangen und Schritt für Schritt neue Erfahrungen sammeln. Nimm dir zum Beispiel jeden Tag eine kleine Aufgabe vor, die dich fordert, aber dennoch gut zu bewältigen ist.

Es gibt kein Versagen. Entweder du gewinnst oder du lernst. #stillundstark #traudichmutstehtdir #arsedition #vanillamind

still + stark #stillundstark

Werde VIP & erhalte deinen persönlichen Mut-Letter!

Schließ dich tausenden Leser*innen an und freu dich auf stärkende Impulse, Mutmacher, kostenlose Goodies und vieles mehr… nur im Mut-Letter. ♥

Mit dem Mut-Letter informieren wir dich über uns und unsere Angebote. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick abmelden. Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schlagwörter: / / / / / /

Pin It on Pinterest