Stell dir vor, du bist hochqualifiziert, hast ein abgeschlossenes Masterstudium, jede Menge Erfahrung und bist sehr engagiert. Trotzdem stehst du als introvertierte Person im Vorstellungsgespräch immer wieder vor derselben Herausforderung:

Du hasst es, über deine Expertise zu sprechen. Vielleicht, weil du das Gefühl hast, du müsstest eine schauspielerische Leistung aus dem Hut zaubern, die gar nicht zu dir passt. Du hast keine Ahnung, wie du dich in deiner Branche behaupten kannst.

Vielleicht geht es dir wie Anneke, einer Hörerin unseres Still & Stark Karriere-Podcasts, die sich vor kurzem an uns gewandt hat:

„Liebe Melina, lieber Timon,
ich werde bald ein Vorstellungsgespräch haben und ich habe echt Schwierigkeiten, mich auf den persönlichen Teil vorzubereiten. Ich finde es immer schwer mich selbst ‘zu verkaufen’ – das fühlt sich super unangenehm an. Es gibt ja viele Situationen, in denen man sich bestmöglich darstellen sollte, aber Probleme damit hat, zu positiv über sich zu sprechen.
Alles Liebe, Anneke“

In diesem Artikel erfährst du, wie du als introvertierte Person stimmig und stärkenbewusst in Vorstellungsgesprächen auftreten kannst. Aber auch, wenn du selbstständig bist, kannst du die Methode aus diesem Artikel anwenden.

Nach dem Lesen dieses Artikels weißt du: 

⚠️ Welche 3 Irrtümer Introvertierte im Vorstellungsgespräch daran hindern, sichtbar zu werden 
💬 Mit welcher Methode du deine Expertise glasklar kommunizierst und Karrieresprünge machst
🚀 Wie du stimmig auftrittst und dich selbstsicher im Bewerbungsprozess fühlst

Introvertierte im Vorstellungsgespräch: Die häufigsten Irrtümer, die du ganz schnell vergessen darfst

Bei unseren Coachees und den Podcast Hörer:innen, die sich selbst als zurückhaltend und sensibel bezeichnen, hat das Thema Selbstmarketing einen schlechten Ruf.

Viele befürchten, dass sie…

… aufgrund ihrer zurückhaltenden Art nicht zeigen können, was sie ausmacht.

nicht interessant genug seien und daher von anderen überholt werden.

… der Personalabteilung etwas vorspielen müssten, um genau so sichtbar zu werden wie die extravertierte Personen.

🧐 Was bedeutet es überhaupt, introvertiert zu sein? – Das liest du in diesem Artikel.

Nicht du selbst sein zu können löst starke Gefühle von Frust und Hilflosigkeit aus. Wir sind hier, um dir einen besseren, intuitiven Weg zu zeigen, um als introvertierte Person im Vorstellungsgespräch zu überzeugen: deinen eigenen Weg. Dafür müssen wir uns zunächst ansehen, welche Denkmuster dich möglicherweise blockieren:

„Um sichtbar zu sein, muss ich meine Kompetenzen aufbauschen.“

Was denkst du: Ist das wahr oder falsch?

❌ Wir sagen: Wenn es sich falsch und unnatürlich anfühlt, ist es das wahrscheinlich auch. Als Coaches möchten wir sicherstellen, dass du mit dem Selbstvertrauen ins Gespräch gehst, dass du genau richtig bist, wie du bist. Wir halten nichts davon, durch geschliffene Selbstdarstellung eine perfekte Fassade zu erschaffen, die sich dahinter falsch und unehrlich anfühlt.

✅ Du wirst dich in Vorstellungsgesprächen nur dann sicher fühlen, wenn du dir das, was du rüberbringen möchtest, auch wirklich selbst abkaufst.

„Ich bin kein lauter Mensch, also habe ich keine Chance hier zu überzeugen.“

❌ Dieser Irrglaube beruht auf der Annahme, dass starke Kommunikation gleichbedeutend mit Extravertiertheit ist.

✅ Introvertierte können jedoch sehr kommunikationsstark sein, besonders in Situationen, die aktives Zuhören, Empathie und klar strukturierte Gedanken erfordern. Im Vorstellungsgespräch sind dies großartige Stärken, die dir helfen, präzise auf Fragen zu antworten und einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Ruhige, sensible Persönlichkeiten sind genauso imstande, mit ihren Kompetenzen sichtbar zu werden und im Vorstellungsgespräch zu überzeugen. Ein ruhiges Naturell macht dich nicht automatisch weniger beeindruckend!

„Im Vorstellungsgespräch geht es darum, eine gute Show abzuliefern.“

❌ Kann es sein, dass du einem Vorstellungsgespräch eine zu hohe Bedeutung beimisst?

✅ Gute Nachrichten für dich: Wenn du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurdest, bedeutet das, dass du bereits im ersten Schritt überzeugt hast!

Dir diesen Fakt zu vergegenwärtigen schützt dich davor, dich zu stark unter Druck zu setzen. Am Ende geht es nicht darum, eine perfekte Performance abgeliefert zu haben. Das Leben ist kein Wettkampf, bei dem einer gewinnt und alle anderen verlieren.

Ein Vorstellungsgespräch ist in erster Linie ein Gespräch zwischen zwei Menschen, die sich kennenlernen wollen. Ihr versucht, gemeinsam herauszufinden, ob deine Persönlichkeit, deine Werte, deine Erfahrungen und deine Expertise zur Vision des Unternehmen passt.

Ist Sichtbarkeit dasselbe wie Selbstdarstellung? Viele zurückhaltende Menschen glauben dies. Diese gängigen Irrtümer solltest du unbedingt kennen, um in Vorstellungsgesprächen selbstbewusster aufzutreten.

Stärkenbasierte Kommunikationstechniken für Introvertierte

Im diesem Abschnitt zeigen wir dir eine hervorragende Methode, mit der du deine Expertise sichtbar machen kannst. Und das, ohne dich dabei zu verstellen. Gleich lernst du die sogenannte Zwei-Qualifikatoren-Methode besser kennen.

Darum funktioniert diese Methode für dich möglicherweise besser als andere Methoden, die du bisher getestet hast:

Vorteile der Zwei-Qualifikatoren-Methode

✔︎ Fokus auf deine Stärken: Viele zurückhaltende Menschen schreiben lieber statt zu reden. Mit dieser Methode kannst du genau diese Stärke zu deinem Vorteil nutzen. Damit hast du die meiste Überzeugungsarbeit bereits mit dem Anschreiben abgehakt.

✔︎ Wenig Worte, starke Wirkung: Die Zwei-Qualifikatoren-Methode hilft dir, dich auf eine klare Nische zu konzentrieren. Das macht die Kommunikation im späteren Vorstellungsgespräch wesentlich einfacher.

✔︎ Integrität und Stimmigkeit: Du spezialisierst dich auf die Bereiche, die exakt deinen eigenen Interessen und Erfahrungen entsprechen. Dadurch kannst du stimmiger und überzeugender auftreten. Intrinsische Motivation und echter Eifer für deine Sache kommen viel besser an als geschliffene Worte.

✔︎ Klare Differenzierung: Die Definition deiner Nische ermöglicht es dir, dauerhaft in Erinnerung zu bleiben. Du wirst eher als Expertin oder Experte in deinem Bereich wahrgenommen. Sich breit aufzustellen führt eher zum Gegenteil. Denn eine unklare Positionierung und das Verstecken hinter Abschlüssen oder Zertifikaten führt zu einer verschwommenen Außenwahrnehmung.

✔︎ Mehr Selbstvertrauen: Introvertierte zögern manchmal, sich im Vorstellungsgespräch als Expert:innen zu bezeichnen aus Angst, nicht alle Erwartungen erfüllen zu können. Wenn du dich auf deine Nische konzentrierst, kann dir das mehr Selbstvertrauen in Vorstellungsgesprächen geben. Denn du musst nicht länger versuchen, auf jedem Gebiet zu überzeugen. Klasse statt Masse, lautet die Devise. Gleichzeitig beugst du damit ungesunden Vergleichen mit anderen vor und bleibst bei dir.

Effektive Karrieretipps für Introvertierte: die Zwei-Qualifikatoren-Methode

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du die Zwei-Qualifikatoren-Methode anwenden kannst, um dich erfolgreich zu positionieren und in deiner Branche sichtbar zu werden.

Die Methode tritt als erstes in deinem Anschreiben in Aktion. Dabei kannst du ruhig ins Detail gehen. Später im Vorstellungsgespräch solltest du eine Kurzfassung bevorzugen, die dir leicht über die Lippen geht. So gehst du vor:

💡 Schritt 1: Definiere deine Nische

Bestimme zwei Schlüsselfaktoren, mit denen du deine Nische eingrenzt. Dieses Vorgehen ermöglicht dir, dich auf eine bestimmte Art von Unternehmen, einen spezifischen Bedarf oder ein spezifisches Problem zu konzentrieren, das du lösen kannst.

Qualifikator 1: Branche oder Unternehmen
Welche Art von Unternehmen oder welche Branche fasziniert dich am meisten?
In welchem Umfeld kannst du deine Stärken und Fähigkeiten am besten einsetzen?
Gibt es einen Sektor, in dem du bereits Erfahrung gesammelt hast oder der dich besonders interessiert?

Qualifikator 2: Bedarf oder Herausforderung
Welches konkrete Problem oder welchen Bedarf hast du in deiner Zielbranche beobachten können?
Bei welchen Herausforderungen kannst du mit deinen Fähigkeiten und deinem Wissen einen Beitrag leisten?
Wie kannst du deinem potenziellen Arbeitgeber dadurch einen Mehrwert bieten?

💡 Schritt 2: Formuliere deine Positionierung

Nachdem du nun deine zwei Qualifikatoren festgelegt hast, kombinierst du sie zu einer präzisen Aussage über deine Spezialisierung. Was dabei herauskommt? Dein persönliches Alleinstellungsmerkmal, das glasklar kommuniziert, wie du deinem zukünftigen Arbeitgeber oder Kund:innen am besten helfen kannst.

👉 Deine Formel:
„Ich spezialisiere mich darauf, [Art der Unternehmen] zu helfen, [spezifischer Bedarf].“

So funktioniert die Karrierestrategie in der Praxis

Soweit die Theorie. Damit du dir besser vorstellen kannst, wie du in der Praxis mit dieser Karrierestrategie erfolgreich bist, haben wir dir einige Beispiele aus unserer Coaching-Erfahrung zusammengestellt.

Angenommen, du hast einen Master in Marketing- und Vertriebsmanagement. Deine Nische zu definieren könnte dann wie folgt aussehen:

Beispiel 1: KMU im Technologie-Sektor

Qualifikator 1: Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) im Technologie-Sektor.

Qualifikator 2: KMU haben oft Schwierigkeiten dabei, ihre Produkte auf internationalen Märkten einzuführen und zu vermarkten.

Positionierung:

Kurz: „Ich spezialisiere mich darauf, mittelständischen Technologieunternehmen zu helfen, ihre Vertriebsstrategien für den internationalen Markt zu optimieren.“

Lang: „Ich bin spezialisiert darauf, kleinen und mittelständischen Technologieunternehmen zu helfen, ihre neuen Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen. Mit meinem Master in Marketing- und Vertriebsmanagement und meiner Erfahrung in der Technologiebranche entwickle ich maßgeschneiderte Markteinführungsstrategien, damit Ihre Produkte optimal positioniert und die Zielgruppe wirklich emotional ansprechen.“

Beispiel 2: Start-ups im Gesundheitswesen

Qualifikator 1: Start-ups im Gesundheitswesen

Qualifikator 2: Start-ups haben in der Regel die Erhöhung ihrer Markenbekanntheit und Gewinnung neuer Kund:innen zum Ziel.

Positionierung:

Kurz: „Ich helfe Start-ups im Gesundheitswesen, ihre Markenbekanntheit zu erhöhen und neue Kund:innen zu erreichen.“

Lang: „Ich helfe Start-ups im Gesundheitswesen, ihre Markenbekanntheit zu erhöhen und neue Kund:innen zu erreichen. Mit meinem Master in Marketing- und Vertriebsmanagement und meiner Erfahrung in der Gesundheitsbranche entwickle ich effektive Marketingkampagnen, die Ihre Marke stärken und Ihre Zielgruppe ansprechen.“

👉 Tipp: Wenn du Hilfe bei deiner Positionierung benötigst, stehen wir dir als systemische Coaches gern zur Seite. Wir unterstützen introvertierte Fach- und Führungskräfte schon seit 2014 darin, sich ihrer introvertierten Stärken bewusst zu werden und sie gezielt in Beruf und Alltag einzusetzen, um aufzublühen und ihr Potenzial zu entfalten.

Unser Charakterstärken-Programm ist ein hervorragender Start, um dir über deine Stärken klar zu werden und sie wertzuschätzen. Hier kannst du dich über das Stärken Coaching informieren und um einen Platz bewerben.

Deine nächsten Schritte zu mehr Sichtbarkeit

Jetzt weißt du, wie du anhand der Zwei-Qualifikatoren-Methode deine Expertise glasklar kommunizieren kannst. Sie wird dein neuer bester Freund werden, wenn es darum geht, als du selbst sichtbar zu werden und dich als introvertierter Mensch im Vorstellungsgespräch ruhig und selbstbewusst zu fühlen. Dich klar und überzeugend zu positionieren, wird dir sowohl bei der Jobsuche als auch in Vorstellungsgesprächen einen entscheidenden Vorteil verschaffen.

👉 Hier sind die wichtigsten Punkte, die du für die nächsten Schritte bei deiner Bewerbungsstrategie im Kopf behalten solltest:

1. Überarbeite deinen Lebenslauf: Es ist ein verbreiteter Fehler, den Lebenslauf zu allgemein zu halten. Achte darauf, deinen Lebenslauf immer auf dem neuesten Stand zu halten und ihn anhand der Zwei-Qualifikatoren-Methode auf die spezifische Branche und Position zuzuschneiden, auf die du dich bewirbst. So kannst du sicherstellen, dass deine Bewerbung als qualifiziert wahrgenommen wird und du in Erinnerung bleibst.

2. Wahrnehmung und Selbstmarketing: Verstecke dich nicht hinter Abschlüssen und Zertifikaten, sondern konzentriere dich auf dein Know-How in einer spezifischen Nische. Das steigert dein Selbstvertrauen, weil du nicht vorgeben musst, auf jedem Gebiet alles zu wissen.

3. Pflege dein Netzwerk: Überlege dir, wen du einbeziehen könntest, um dein Branchenwissen zu erweitern oder um Rat zu fragen. Wenn andere wissen, wonach du suchst, helfen sie dir gern dabei, von neuen Karrierechancen zu erfahren. Auch dafür stellen wir dir gern die richtigen Tools zur Verfügung.

👉 Bereit für mehr Sichtbarkeit im Vorstellungsgespräch? – Dann trau dich und schreibe dein Statement in die Kommentare. Wir freuen uns sehr, von dir zu lesen und geben auf Wunsch gern Feedback!

Alles Liebe und bleib still & stark,
Melina und Timon


© Foto Credits Headerbild: Franzi Schädel

Schlagwörter: / / / / / / / / /