Hi, schön dich kennenzulernen!

Ich bin Melina und als Creative Director und Autorin tätig. Vor einigen Jahren habe ich den Sprung gewagt und bin in das Unternehmen meines Mannes mit eingestiegen. Zusammen haben wir eine Agentur für Strategie und visuelle Kommunikation gegründet und Ende 2014 kam Vanilla Mind dazu: Ein Business Blog, auf dem es um Persönlichkeitsentwicklung für Schüchterne geht.

Steckbrief:

Angsthase. Grüblerin. “Was wäre wenn”-Spezialistin.

Aber vor allem:

Kämpfernatur. Strategin. Mutmacherin.

Klingt nach einem soliden Lebenslauf, nicht wahr? Oft war es eher ein Kampf: Ich dachte oft, ich sei der schüchternste Mensch auf dem Planeten. Es fiel mir sehr schwer überhaupt etwas zu sagen, wenn mehr als drei Personen im Raum waren. Nicht so hilfreich im Berufsleben! Ich hatte folgende Superkraft für mich perfektioniert: Das Unsichtbarsein.

Hast du als leiser Mensch oft das Gefühl nicht hinterherzukommen in einer lauten, schnellen Welt?

Fühlst du dich schnell überfordert, wenn du mit vielen Menschen zusammen bist?

Und du weißt oft nicht, was du sagen sollst, wenn du neue Leute triffst?

Oh ja, so geht es mir auch häufig! Im Job kann man schnell abgehängt werden, wenn man seine Stärken nicht zeigt und sich zurückzieht! Ich war deswegen immer schnell gestresst und hatte sogar Angst, irgendwann nicht mehr genug zu verdienen, weil ich so schüchtern war.

Auf Vanilla Mind teile ich Strategien & Techniken, die mir geholfen haben, meine Ängste in den Griff zu bekommen. Aber vor allem: Wie ich es schaffe, in einer lauten Welt trotzdem immer ich selbst zu bleiben!

Auf Vanilla Mind lernst du, wie du in einer lauten Welt du selbst bist und erfolgreich deine Pläne umsetzt!

Wenn es einfach wäre, würde es jeder tun…

Vanilla Mind ist ein Magazin für Frauen, die wie ich oft an ihren Fähigkeiten zweifeln, aber sich nicht mehr von ihren Ängsten aufhalten lassen wollen. Die bereit sind zu lernen und sich ihren Schwierigkeiten zu stellen statt Umständen die Schuld zu geben. Eine britische Studie hat herausgefunden, dass Frauen ca. 36 Mal am Tag negativ über sich selbst denken. Das ist wirklich schockierend! Ein Grund mehr, die Ängste auf ihren Platz zu verweisen und Selbstvertrauen zu entwickeln!

Damit andere dich ernst nehmen, musst du dich erstmal selbst ernst nehmen!

The World Wants You To Be Vanilla… aber du musst selbst entscheiden, wer du sein willst!

Das erwartet dich:

Mutiger im Job werden

Kein Mensch wird dich im Job ernst nehmen, wenn du dich selbst nicht ernst nehmen kannst. Was immer du vorhast: Das geht nur mit einer guten Portion Mut und die Kenntnis seiner eigenen Fähigkeiten. Ich zeige dir, wie es mir gelungen ist, mehr Vertrauen in meine Fähigkeiten zu entwickeln und meinen eigenen Weg beim Netzwerken zu finden.

Achtsamkeit und Entspannung

Erfolgreiche Menschen wissen, wo ihre Grenzen liegen und respektieren sie. Überzogene Erwartungen an seine eigene Leistung üben großen Druck aus, erzeugen unnötigen Stress. Wie man sich trotz eines vollen Terminkalenders und X Kundenaufträgen die nötigen Pausen verschaffen kann, ist ein weiteres Thema auf Vanilla Mind.

Ziele definieren und dranbleiben

Eines der Schlüsselthemen für erfolgreiches Arbeiten ist “Habit Building” – also das Aufbauen nützlicher Gewohnheiten und Routinen. Eine gute Routine ist ein sehr wirkungsvoller Hebel: Sie bereitet dich auf den Tag vor und stärkt dein Wohlbefinden immens – gerade wenn du schüchtern bist. Sie sorgt für Stabilität in deinem Joballtag und hilft dir, fokussiert auf deine Ziele hinzuarbeiten.

Warum Vanilla Mind?

Der Name „Vanilla Mind“ hat eine eigene Geschichte:

Im englischen Sprachraum bedeutet das Wort „vanilla“ so viel wie „langweilig“ oder „durchschnittlich“. Unsere Umwelt möchte uns immer gern in ein Raster stecken, wir sollen alle gleich sein. Mit Vanilla Mind will ich genau dieses Denken aufdecken und dazu motivieren, sich selbst mehr zuzutrauen und sich zu zeigen!

Vanilla Mind war auch für mich ganz persönlich ein “Experiment”: Es hat mir geholfen, meine Komfortzone noch weiter zu verlassen. Ich habe eine Menge Wissen zu teilen, aber mein Glaubenssatz war immer: “Andere werden mich nicht wahrnehmen oder wegen meiner Probleme belächeln.” Der Blog hat das Gegenteil bewiesen.

Meine Arbeit hat sich gelohnt: Ich habe viele Zweifel überwunden und kann ohne Einzuknicken meine Arbeit und meinen Stundensatz verteidigen. 2015 habe ich mit 3sat einen Fernsehbeitrag zum Thema Schüchternheit gedreht, dazu hätte ich früher nie den Mut gehabt! Und 2017 ist ebenfalls ein gewaltiges Jahr, denn mein erstes Verlagsbuch erscheint im September: “Verstecken gilt nicht – wie man als Schüchterner die Welt erobert”.

Gute Organisation und das Erlernen von Achtsamkeitsritualen haben es mir außerdem ermöglicht, weniger zu arbeiten und mehr Zeit zum Auftanken und Reflektieren zu finden. Mittlerweile erlaubt mir meine gute Tagesplanung, meinen Arbeitstag so zu planen, wie ich es will. Meine Arbeitstage haben keine 8 Stunden mehr, sondern durchschnittlich nur noch zwischen 4-6 Stunden (es sei denn, ich stecke mitten in einem Projekt-Abschluss). Mit welchen Methoden und Tools mir das gelingt, erfährst du auf dem Blog.

Wie geht es jetzt weiter?

Trag dich unbedingt in meinen Newsletter unten ein. Mein Newsletter ist anders als die meisten, denn ich teile persönliche Erkenntnisse und Einsichten aus meinen Arbeitsalltag mit dir. Bei mir gibt es keine 50 Rabattcodes oder tägliche Updates. Nur Information, die ich auch mit Freunden bei mir zuhause teilen würde. Ich schätze E-Mails als Kommunikationskanal sehr, weil viele Leserinnen und Leser ebenso schüchtern oder introvertiert sind wie ich.

Ich freue mich sehr, dich kennenzulernen!

Pin It on Pinterest