Über Vanilla Mind

 

Wer bist du?

Ich bin Melina und als Creative Director tätig. Vor einigen Jahren habe ich meinen Job als Angestellte gekündigt und bin in das Unternehmen meines Mannes mit eingestiegen. Zusammen haben wir die Agentur PowerIgel für Strategie und visuelle Kommunikation gegründet.

Für wen schreibst du diesen Blog?

Ich möchte anderen Frauen helfen, positive Glaubenssätze und mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln.

Was hast du bereits erreicht?

Dazu muss man wissen: Ich war „so ziemlich“ der schüchternste Mensch, den man sich vorstellen kann. Ich habe als Kind sogar geheult, wenn der Lehrer mich im Unterricht etwas fragte, obwohl ich mich nicht gemeldet hatte. Bis vor kurzem hatte ich noch große Angst vorm Telefonieren. Und sobald mehr als fünf, sechs Personen an einem Tisch saßen, war ich meistens stumm wie ein Fisch. Ich wusste nie, wer ich wirklich bin, weil ich immer nur versucht habe Leuten zu gefallen, denen ich eigentlich egal bin. Auf meinem Weg zu mehr Selbstvertrauen habe ich die letzten zehn Jahre gewaltige Fortschritte gemacht. Letztes Jahr war ich sogar im Fernsehen, dazu hätte ich früher nie den Mut gehabt. 😉

Ich mache mein persönliches Glück und meine innere Zufriedenheit nicht mehr von der Meinung anderer anhängig. Alle diese Fähigkeiten brauche ich jeden Tag, denn als Selbstständige müssen mein Mann und ich uns unsere Kunden selbst suchen und jeden Tag neue Kontakte knüpfen.

Was sind deine Lieblingsbeschäftigungen?
  • Kochen und noch viel lieber essen! Ich esse nicht, um satt zu werden, sondern weil ich es für mich das Highlight jeden Tages ist.
  • Pläne machen. Ich liebe Listen und Pläne einfach über alles. Ob es um meinen beruflichen Alltag oder einfach nur den nächsten Urlaub oder die Reihenfolge der Wocheneinkäufe geht – ich organisiere alles durch.
  • Reisen. Aber nur wenn der vorherige Punkt dieser Liste erfüllt ist. Spontaneität schätze ich in diesem Punkt überhaupt nicht.
  • Schuhe kaufen. Ich bin bei Kleidung eher sparsam, aber bei Schuhen setzt mein Verstand komplett aus. Ich kann das nicht entschuldigen oder irgendwie erklären, es ist wirklich vollkommen absurd. Allerdings kann ich zu meiner Verteidigung sagen: Ich miste auch sehr gern aus. Ich suche dauernd nach Dingen, die ich nicht mehr brauche. Das ist buchstäblich wie Ballast abwerfen, hinterher fühle ich mich besser. Ich glaube, das sollte jeder mal probieren.
Was ist für dich Erfolg?

In erster Linie zu wissen wer man ist und wo man hin möchte. Und einen genauen Fahrplan zu haben, wie man dort hinkommt. Ohne Ziel schwimmt man einfach nur im Zeitstrom mit und wird Opfer seiner Umstände. Persönlicher Erfolg ist für mich, über meine eigenen Umstände zu bestimmen.

Was macht dir am meisten Angst?

Dass andere mein Leben bestimmen könnten.

Was macht dir am meisten Freude?

Zu sehen, dass andere erfolgreich sind, weil sie hart an sich arbeiten. Dass sie für etwas stehen und für etwas kämpfen. Die größte Freude ist zu sehen, dass andere mit sich im Reinen sind. Das sind die Menschen, die auch im Job wahnsinnig erfolgreich sind. Sie sind einfach sie selbst.

Was hältst du für deine Stärke?

Ich bin sehr zielstrebig, verdammt gut organisiert und habe feste Überzeugungen und Prinzipien, für die ich einstehe.

Was ist deine größte Schwäche?

Meine Schüchternheit, weil ich dadurch manchmal unbeholfen im Umgang mit anderen Menschen bin und dann kühl und emotionslos wirke. Außerdem bin ich viel zu verkopft und leicht zu verunsichern. 😉