Häufig gestellte Fragen

Bist du neu auf Vanilla Mind?

Dann bist du hier genau richtig! Hier findest du Antworten rund um die häufigsten Fragen, die mich regelmäßig erreichen. Außerdem verrate ich hier eine Menge persönliche Tipps und meine Inspirationsquellen.

„Warum hast du eigentlich mit dem Bloggen angefangen, wenn du schüchtern bist?“

„Woher kommt der Name Vanilla Mind?“

„Wie organisierst du dich selbst?“

… und andere Dinge, die gut zu wissen sind. Hier findest du eine Sammlung an Fragen, die mir immer wieder gestellt werden – und natürlich meine Antworten.

Themen auf Vanilla Mind

Du schreibst für Schüchterne und Introvertierte. Wo ist der Unterschied?

Schüchternheit und Introversion sind nicht ein- und dasselbe. Ein schüchterner Mensch hat meistens Angst davor, was andere von ihm denken könnten. Aus dieser Angst heraus, verletzt oder zurückgestoßen zu werden, verhält sich ein schüchterner Mensch vor anderen gehemmt.

Davon abzugrenzen sind die Begriffe „Introversion“ und „Extraversion“. Sie gehen zurück auf den Psychiater C. G. Jung und die kannst sie dir vorstellen wie Nord- und Südpol. Irgendwo zwischen diesen beiden Polen sind wir alle mit unserem Charakter angesiedelt. Jung zufolge gibt es zwei „Welten“, in denen jeder von uns lebt: Die innere Welt und die äußere. Wenn wir mit der Welt „da draußen“ zu tun haben, agieren wir in dem Augenblick „extrovertiert“. Beispiele: Wenn wir uns mit anderen Menschen unterhalten, im Auto unterwegs sind und so weiter. Wenn wir hingegen in unserem eigenen Kopf sind, verhalten wir uns „introvertiert“. Beispiele: Wenn wir ein Buch lesen, über ein Problem nachdenken oder unsere Gefühle wahrnehmen. Jeder von uns kennt also beide Welten und bewegt sich auch in beiden!

Die Frage ist: In welcher Welt leben wir häufiger? Bei Introvertierten ist es die innere Welt, die bevorzugt wird. Darum brauchen sie mehr Rückzug und Zeit zum Auftanken und Nachdenken.

Auch wenn Schüchternheit und Introversion zwei verschiedene Charaktermerkmale sind, schreibe ich über beide. Übrigens: Das erste und einzige Video, das ich je für Youtube aufgenommen habe, befasst sich mit genau diesem Thema: Zum Video.

Mich verlässt oft der Mut. Was kann ich tun?

Geht mir auch oft so. Hier findest du Artikel, die dir helfen können, anders über deine Ängste zu denken und dich nicht selbst zu sabotieren:

→ Wie du dich mit deiner Angst anfreundest: Warum Mut nicht das Gegenteil von Angst ist

→ „Ich bin schüchtern! Und jetzt?“ 5 Booster für dein Selbstvertrauen

→ So zeigst du im Job, was du kannst: Selbstmarketing ohne Show

→ Wie ist das eigentlich, wenn man schüchtern und selbstständig ist? Mein Erfahrungsbericht

→ Schüchtern und im Fernsehen? No way, oder? Warum sich der Sprung ins kalte Wasser manchmal doch lohnt…

Weitere Denkanstöße rund um das Thema Mut und Ängste findest du in dieser Kategorie: Zum Blog.

Ich bin hochsensibel und schnell reizüberflutet. Hast du Tipps?

→ „Meine größte Stressquelle? Bin ich selbst.“ Über den ständigen Kampf mit der eigenen Konzentration

→ Hast du zu viel Stress? 4 Mindsets, die mir helfen…

→ Nein sagen wie ein Profi: So fällt es dir leichter, deine Grenzen zu schützen

→ Keine Lust auf Menschen? 25 dinge, die auch alleine Spaß machen

Und hier gibt es noch mehr Artikel: Jede Menge Entspannungstechniken gegen Stress und Alltagshektik

Was machst du, wenn du dich nicht konzentrieren kannst?

Konzentrationsmangel kann ganz viele unterschiedliche Ursachen bei mir haben: Vielleicht ist die Aufgabenstellung nicht klar genug oder ich habe das Projekt nicht in genügend Einzelschritte unterteilt. Manchmal sind es auch körperliche Ursachen: Ich habe nicht gut gegessen und fühle mich träge, es ist einfach nicht meine Uhrzeit, …und und und. Meistens hilft es mir, eine halbe Stunde spazieren zu gehen, damit ich neue Motivation schöpfen kann. Für mehr Tipps und Strategien rund um das Thema Produktivität schaust du am besten mal hier vorbei: Alles für einen produktiven Workflow.

Wie werde ich erfolgreicher?

Ganz ehrlich? Obwohl ich meinen Job sehr liebe, bin ich kein „Karriere-um-jeden-Preis“-Mensch. Das wichtigste, das ich dir sagen kann und werde, ist immer: Finde heraus, was du wirklich möchtest und achte gut auf dich (mit diesen Artikeln lernst du es Schritt für Schritt). Ich glaube, das ein Schritt zurück auch mal einen großen Sprung nach vorne bedeuten kann.

Kennst du deinen inneren Antrieb? Ich kann dir nur empfehlen, dich bei allem, was du im Leben so anfasst, zu fragen:

→ Passt das zu meinen Werten und Zielen?
→ Was ist es mir wert? Bis zu welchem Punkt will ich gehen?
→ Konsequenzen voraussehen: Wohin führt mich diese Entscheidung?

Interviews mit inspirierenden Persönlichkeiten, Erfahrungsberichte und Buchtipps rund ums Thema Erfolg und Persönlichkeit findest du hier: Persönlichkeitsentwicklung und Erfolgsmindset.

Allgemeines

Woher kommt der Name Vanilla Mind?

Der Name „Vanilla Mind“ hat eine eigene Geschichte: Im englischen Sprachraum bedeutet das Wort „vanilla“ so viel wie „langweilig“ oder „durchschnittlich“. Unsere Umwelt möchte uns immer gern in ein Raster stecken, wir sollen alle gleich sein. Mit Vanilla Mind will ich genau dieses Denken aufdecken und dazu motivieren, sich selbst mehr zuzutrauen und sich zu zeigen!

Wie kamst du zum Bloggen?

Ich würde mich selbst als ein Digital Native bezeichnen. Alles Technische hat mich schon immer fasziniert, Blogs lese ich seit ich 16 war. Wie das nun einmal so ist, wenn man schüchtern ist und viel auf die Meinung anderer gibt, habe ich mich aber nicht selbst getraut, zu bloggen („was sollen meine Bekannten bloß denken, wenn sie meinen Blog finden?!“) .

Bis 2014: Als ich meinen Angestellten-Job an den Nagel hing, um gemeinsame Sache mit meinem Mann Timon zu machen, wollte ich es endlich wagen. Ich dachte: „Was kann ich schon verlieren? Schließlich bin ich im Internet ja völlig unbekannt.“ Der Rest ist Geschichte.

Das Bloggen war für mich ein Experiment: Gerade weil ich schüchtern bin, hat es mir geholfen, meine Komfortzone noch weiter zu verlassen. Ich habe eine Menge Wissen zu teilen, aber ich kam vorher nie von dieser mentalen Barriere weg: „Andere werden mich nicht wahrnehmen oder wegen meiner Probleme belächeln.“ Vanilla Mind hat mir das Gegenteil bewiesen: Ich habe viele Zweifel überwunden, mit 3sat sogar einen Fernsehbeitrag zum Thema Schüchternheit gedreht und mein erstes Sachbuch veröffentlicht: „Verstecken gilt nicht – wie man als Schüchterner die Welt erobert”.

Wie ist dein Buch entstanden?

Zum Entstehungsprozess von „Verstecken gilt nicht“ habe ich mehrere Updates geschrieben und Tipps zu meiner Schreibroutine gegeben. Alles über mein Buch und die Zusammenarbeit mit dem Verlag kannst du unter dem Tag „Buchupdate“ nachlesen. → Hier kommst du zum Making-of.

Kann ich einen Gastbeitrag veröffentlichen?

Nein. Gastbeiträge zu prüfen bedeutet einen sehr hohen Zeitaufwand für mich, daher nehme ich aktuell keine Anfragen an. Sollte ich meine Meinung ändern, wirst du es hier erfahren.

Ich habe mich für den Newsletter angemeldet, aber kein Passwort bekommen. Was mache ich jetzt?

Wenn du von Vanilla Mind keine Willkommen-Mail mit dem Zugang zur VIP-Bibliothek erhalten hast, kannst du Folgendes tun:

Schritt 1: Überprüfe als erstes deinen Spam-Ordner. Suche in deinem Posteingang auch konkret nach diesem Betreff: „Yay, herzlich Willkommen! 💌 Hier kommt dein Geschenk…“

Schritt 2: Füge die Adresse melina@vanilla-mind.de deinem Adressbuch hinzu und suche anschließend erneut nach der Bestätigungs-E-Mail.

Schritt 3: Falls du die Nachricht noch immer nicht finden kannst, melde dich über das Kontaktformular bei mir.

Wieso beantwortest du meine E-Mail nicht?

Das kann unterschiedliche Gründe haben:

#1: Es ist schlichtweg ein Zeitproblem. Ich bekomme viele liebe E-Mails, die ich nach Möglichkeit auch gerne beantworte. Aber ich muss leider oft andere Prioritäten setzen. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich manchmal etwas länger brauche. Dankeschön. 🖤

#2: Ich habe feste E-Mail Zeiten. Wer wirklich etwas Dringendes hat, ruft an. E-Mails sind für mich ein langsames Medium, schließlich sind wir hier nicht bei WhatsApp. Wenn ich innerhalb von wenigen Stunden antworte, sorge ich nur dafür, dass sich beim Empfänger die falsche Erwartungshaltung aufbaut. Und am Wochenende antworte ich schon gar nicht.

#3: Manchmal antworte ich nicht, weil ich mich abgrenzen muss. Es ist schon vorgekommen, dass ich so extrem persönliche Mails erhalten habe, dass ich aus Vorsicht nicht geantwortet habe. Ich würde zum Beispiel niemals Therapieempfehlungen abgeben oder sonst irgendwelche Ratschläge zu Themen geben, die mich nichts angehen.

#4: Vielleicht war deine E-Mail ja von einer SEO-Agentur. Die werden grundsätzlich nicht beantwortet. 😉

Tipps und Empfehlungen

Welche Blogs, Podcasts und Magazine verfolgst du gerne?

Meine Lieblingsmagazine:

  • Hohe Luft
  • Geo Wissen
  • Ma Vie
  • Psychologie heute
  • Flow
  • Harvard Business Manager

Blogs und Podcasts, die ich gerne verfolge:

→ Stahlpink: Maggie betreibt nicht nur ein hochwertiges Schmucklabel, sondern schreibt und podcastet auch zum Thema Selbstständigkeit.

→ Proud to be Sensibelchen: Maria widmet sich mit Haut und Haaren dem Thema Hochsensibilität. Ihr podcast gehört zu meinen All Time Favourites.

→ Frau, frei &: Sandra vernetzt selbstständige Frauen in ganz Deutschland und führt regelmäßige Interviews.

→ Hotel Matze: Der Interviewpodcast von „Mit Vergnügen“. Matze Hielscher unterhält sich mit großen und kleinen Künstlern aus Berlin: Was treibt sie an? Was inspiriert sie? Wie haben sie es geschafft?

Shine von Sina Paries: Erst vor kurzem entdeckt, aber dafür gleich voll hineingestürzt. Sina hilft selbstständigen Frauen mit viel Hingabe alles über authentisches Marketing und Positionierung zu lernen.

→ Marie Forleo: Muss ich etwas zu Marie TV sagen? Legendär! Unternehmerin und Beststeller-Autorin Marie zeigt in unzähligen praktischen und humorvollen Videos, wie du es schaffst du selbst zu sein und ein Leben zu führen, das wirklich zu dir passt.

Welche Bücher kannst du mir empfehlen?

Haha, irre viele. Vanilla Mind ist voll von Buchrezensionen zum Thema Arbeit, Persönlichkeitsentwicklung, Achtsamkeit und vieles mehr. → Hier findest du alle meine Rezensionen.

Wo holst du dir Inspiration?

Kreative Inspiration bekomme ich vor allem unterwegs. Je öfter ich Arbeitspausen mache und vom Bildschirm wegkomme, desto besser erholt sich mein Gehirn und sammelt von ganz allein wieder neue Ideen und kreative Ansätze. Um für konkrete Aufgaben zu Brainstormen, ist Pinterest meine erste Wahl.

Wie machst du deine Fotos?

Ich mache die Blogfotos in der Regel mit einer Spiegelreflexkamera. Ich habe eine relativ alte Nikon D90, aber sie leistet mir hervorragende Dienste. Für Flatlays und Stillleben bevorzuge ich Objektive mit Festbrennweite (zum Beispiel 35mm 1.8). Welches Equipment ich im Detail verwende, kannst du in meiner ausführlichen Ressourcen-Liste nachlesen.

Wer hat deine Website gemacht? Welches Theme verwendest du?

Kurz gesagt: Ich. 😉 Als Kommunikationsdesignerin habe ich Konzept und Design selbst gemacht; mein Mann die technische Umsetzung. Die Basis bildet das WordPress Theme Divi.

Dein nächster Schritt?

Trag dich unbedingt in meinen Newsletter unten ein. Mein Newsletter ist anders als die meisten, denn ich teile persönliche Erkenntnisse und Einsichten aus meinen Arbeitsalltag mit dir. Bei mir gibt es keine 50 Rabattcodes oder tägliche Updates. Nur Information, die ich auch mit Freunden bei mir zuhause teilen würde. Ich schätze E-Mails als Kommunikationskanal sehr, weil viele Leserinnen und Leser ebenso schüchtern oder introvertiert sind wie ich.

Ich freue mich sehr, dich kennenzulernen!

Pin It on Pinterest